Einsätze  

   

Kellerbrand Billungstraße, 22.12.2015

Am heutigen Vormittag gegen 09:48 Uhr wurde die Ortswehr Schneverdingen zu einer Rauchentwicklung in der Billungstraße in Schneverdingen alarmiert. Dort waren in einem Keller eines Wohnhauses aus ungeklärter Ursache Möbelstücke in Brand geraten. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte quoll dichter Rauch aus dem Wohnhaus. Eine Person die sich im Wohnhaus aufhielt wurde bereits vom Rettungsdienst versorgt. Um den Brandherd zu finden wurden Trupps unter schwerem Atemschutz in den Keller geschickt. Viele Möbel und andere Gegenstände erschwerten das Vorankommen der Trupps, doch letztendlich gelang es ihnen das Feuer schnell zu löschen. Mit der Wärmebildkamera wurden die letzten Glutnester ausfindig gemacht und abgelöscht. Beim Ausräumen des Brandschuttes wurde dann noch ein stark in Mitleidenschaft gezogener Gaszähler entdeckt. Nach etwas mehr als einer Stunde konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen. Neben der Feuerwehr waren auch die Polizei, der Rettungsdienst mit zwei RTW, die Stadtwerke und der Brandschutzprüfer vor Ort.

 

Brennt Mischanlage, 19.12.2015

Zu einem Feuer in einer Mischanlage einer ansässigen Firma in der Stockholmer Straße wurde die Ortswehr Schneverdingen gegen Mittag alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang dichter schwarzer Rauch aus dem Silogebäude in der sich die Mischanlage befand. Gummiteile waren bei Schweißarbeiten in Brand geraten. Das Feuer musste daher mit Schaum gelöscht werden. Um genügend Atemschutzgeräteträger vorzuhalten wurde die Ortswehr Zahrensen dazu alarmiert.

 

Verkehrsunfall Verdener Straße, 11.12.2015

Zu einem Verkehrsunfall in der Verdener Straße in Schneverdingen wurde die Ortswehr Schneverdingen heute gegen 11:13 Uhr alarmiert. Ein PKW war aus ungeklärter Ursache in den Eingangsbereich eines Geschäftshauses gefahren. Da das Fahrzeug fast komplett im Geschäft stand und ein herankommen an den Fahrer nahezu unmöglich erschien, wurde unter Berücksichtigung der Statik des Gebäudes, das Fahrzeug mit der Seilwinde des Rüstwagens aus dem Geschäft gezogen. Der Fahrer konnte dann durch öffnen der Fahrertür das Fahrzeug verlassen. Zur Sicherung des Gebäudes wurden der Bauhof der Stadt Schneverdingen, ein Statiker sowie eine Baufirma beauftragt. Nach einer knappen Stunde konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle dann verlassen. Unbegreiflich ist, dass es immer wieder Personen gibt die mit ihren Handys Fotos während der Rettungsaktionen machen müssen.

 

Verkehrsunfall auf der K 26, 07.12.2015

Am heutigen Vormittag wurden die Ortswehren Schneverdingen und Heber zu einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 26 zwischen Heber und Freyersen alarmiert. Ein PKW Fahrer war im Bereich einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und ist mit der Beifahrerseite des PKW gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer war beim Eintreffen der Einsatzkräfte nicht im Fahrzeug eingeklemmt, wurde aber aufgrund der Verletzungen patientengerecht, durch entfernen des Daches, aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben.

 

Betriebsunfall Zimmerei Heuer, 14.11.2015

Die Ortswehr Schneverdingen wurde am Samstagnachmittag um 14:00 Uhr zu einem Betriebsunfall auf dem Hof der Zimmerei Heuer im Heidkampsweg alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war eine Person unter einem Schuttcontainer eingeklemmt. Mitarbeiter der Firma haben bei Aufräumarbeiten den Container mit einem Gabelstapler angehoben um ihn umzusetzen. Der Container rutschte von der Gabel des Staplers, und eine Person die sich unterhalb des Containers befand war mit beiden Beinen eingeklemmt. Nach Erstversorgung durch die Einsatzkräfte hob man den Container mit den Hebekissen des Rüstwagens an und die ansprechbare nicht lebensgefährliche verletze Person konnte gerettet werden. Mitarbeiter die den Unfall aus der gegenüberliegenden Lagerhalle beobachteten eilten zur Hilfe herbei, vergaßen allerdings einen noch eigeschalteten Heizlüfter abzuschalten. Vermutlich entzündete der Heizlüfter Abfallreste, der einen Schwelbrand in der Lagerhalle zu Folge hatte. Als im späteren Einsatzablauf die Einsatzkräfte den Schwelbrand bemerkten, erhielten sie die Mitteilung, dass sich vermutlich noch zwei Personen in der Lagerhalle aufhalten sollen. Sofort sind durch den Einsatzleiter weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr nachalarmiert worden, um die vermissten Personen in der stark verqualmten Lagerhalle zu suchen. Unter schweren Atemschutz drangen zwei Trupps in die Halle ein und konnten die beiden vermissten Personen schnell retten noch bevor die Rauchgase in der Lagerhalle durchzünden und ein Vollbrand der Lagerhalle nicht mehr zu vermeiden war. Für die Brandbekämpfung kam das Wenderohr des TLF 20/40SL und mehrere Strahlrohre zum Einsatz. Um eine ausreichende Wasserversorgung zu gewährleisten baute man eine umfangreiche Wasserversorgung von Unterflurhydranten am Heidkampsweg und am Alt-Benninghöfener-Weg auf. Zwischenzeitlich machte auch ein Dachdecker, der sich auf dem Dach eines gegenüber liegenden Gebäudes befand, auf sich aufmerksam. Der unter Schock stehende Dachdecker konnte das Dach nicht mehr selbständig verlassen und wurde von den Einsatzkräften mit der Drehleiter gerettet. Nachdem alle Personen gerettet und das Feuer gelöscht war, bedankten sich die zahlreichen Zuschauer mit Beifall für die hervorragende Arbeit der Feuerwehr. Es handelte sich glücklicherweise nicht um einen Ernsteinsatz sondern um die Jahresabschlußübung der Ortswehr Schneverdingen.

 

 

Brennt Radlader in Lünzen, 19.10.2015

Die Ortswehren Schneverdingen und Lünzen wurden am heutigen Nachmittag kurz nach 14:00 Uhr zu einem brennenden Radlader in Lünzen alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Radlader bereits in Vollbrand. Das Feuer wurde unter schwerem Atemschutz mit Wasser und Schaummittel aus zwei Tanklöschfahrzeugen gelöscht. Nach einer knappen Stunde konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.

 

 

 

Brennt Rundballenpresse, Hof Tütsberg, 06.08.2015

Die Ortswehren Heber und Schneverdingen wurden am Donnertagabend gegen 16:46 Uhr zu einer brennenden Rundballenpresse im Bereich des Hofes Tütsberg alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte ein Teil des Stoppelfeldes, ein gepresster Rundballen und die Rundballenpresse. Der Landwirt handelte geistesgegenwärtig und fuhr die Presse, noch bevor er die Feuerwehr alarmierte, auf eine grüne Wiese. Dort bestand keine Gefahr der Ausbreitung mehr und die in Vollbrand stehende Presse konnte von der Ortswehr Schneverdingen gelöscht werden. Das Stoppelfeld und der brennende Rundballen wurde vom TLF der Ortswehr Heber gelöscht.

 

Verkehrsunfall auf der K33 bei Dannhorst, 31.07.2015

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person wurden die Ortswehren Schneverdingen und Langeloh am Freitagabend gegen 20:18 Uhr alarmiert. Auf der K33, Hemsener Weg bei Dannhorst , stießen zwei Fahrzeuge im Bereich einer Kurve frontal zusammen. Die Fahrerin eines Fahrzeuges wurde bei dem Unfall in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften mit schwerem Gerät befreit werden. Da beide Ortswehren gerade ihren Dienstabend begonnen hatten, waren diese auch sehr schnell vor Ort. Neben der Feuerwehr waren auch die Polizei, der Rettungsdienst mit zwei RTW, dem Notarzt und einem Rettungshubschrauber vor Ort. Aufgrund der Ermittlungsarbeiten der Polizei blieb die Straße noch einige Zeit gesperrt. Nach gut einer Stunde konnten die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.

 

 

 

Verkehrsunfall auf der B3, 04.06.2015

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem LKW wurden die Ortswehren Schneverdingen und Insel an frühen Donnerstagabend gegen 18:17 Uhr alarmiert. Ein Sprinter war auf der B3 zwischen Barrl und Heber, in Fahrtrichtung Heber, aus ungeklärter Ursache in einer Kurve rechts von der Fahrbahn abgekommen und streifte zuerst einen Baum bevor er frontal mit einem zweiten Baum kollidierte. Bei dem Aufprall wurde der Fahrer schwer eingeklemmt und war beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits verstorben. Die Bergung des Fahrers gestaltete sich als schwierig, da die Ladung durch den Aufprall weit in die Fahrerkabine eingedrungen war. Zudem war aufgrund der zerstörten Fahrerkabine nicht klar ob sich nicht noch eine weitere Person im Fahrzeug befindet, was sich glücklicherweise nicht bestätigte. Nachdem der Sprinter mit der Seilwinde des Rüstwagens vom Baum gezogen wurde konnte der Fahrer mit schwerem Gerät geborgen werden. Ein Entstehungsbrand im Fußraum des Sprinters konnte während der Bergungsmaßnahmen schnell gelöscht werden. Nach gut einer Stunde konnten die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen. Durch die Aufräumarbeiten blieb die B3 bis in die späten Abendstunden gesperrt. Neben der Feuerwehr waren die Polizei und der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und dem Notarzt vor Ort.

 

Kellerbrand im Schünhoff in Schülern, 09.05.2015

Zu einem Kellerbrand in den Schünhoff in Schülern wurden die Ortswehren Schneverdingen und Schülern heute Mittag gegen 12:23 Uhr alarmiert. Der Besitzer handelte hier sehr vorbildlich und schloss alle Türen zum Wohnbereich, empfing die Feuerwehr und führte diese zu einem Kellereingang über den Außenbereich. Dieses Handeln verhinderte eine Brandrauchausbreitung in den Wohnbereich. Unter schwerem Atemschutz wurde ein brennender Kühlschank und Kunststoffreste abgelöscht. Nachdem das Brandgut aus dem Keller entfernt und die Kellerräume mittels Überdrucklüfter vom Brandrauch befreit wurden konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle nach gut einer Stunde wieder verlassen. Neben der Feuerwehr waren noch die Polizei und der Rettungsdienst vor Ort.

 

 

 

Brennt Wohnwagen, 09.05.2015

Am frühen Samstagmorgen gegen 04:30 Uhr wurde die Ortswehr Schneverdingen zu einem unklaren Feuer in die Billungstraße Ecke Steinkamp alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Wohnwagen bereits in Vollbrand. Nach kurzer Lageerkundung wurde sofort ein Löschangriff unter schwerem Atemschutz vorgenommen. Glücklicherweise befand sich keine Gasflasche mehr im Wohnwagen. Allerdings war die Hitzestrahlung so enorm, dass die Kunststoffjalousien eines gegenüberliegenden Gebäudes stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. Nach etwa einer Stunde war das Feuer gelöscht und die Einsatzkräfte konnten die Einsatzstelle wieder verlassen.

 

 

Brennt größerer Schuppen in Surbostel, 29.04.2015

Am heutigen Nachmittag gegen 15:25 Uhr wurden die Ortswehren Schneverdingen, Heber und Langeloh zu einem „größeren Schuppenbrand“ in Surbostel alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand eine Scheune bereits in Vollbrand. Eine weitere Scheune in unmittelbarer Nähe geriet, aufgrund der enormen Hitzestrahlung, ebenfalls in Brand. Um die Löschwasserversorgung sicherzustellen mussten Schlauchleitungen über 300 Meter verlegt werden. Ebenfalls wurde die Böhme angestaut um dort eine Wasserentnahmestelle einzurichten. Da sich größere Mengen Brennholz in der Scheune befanden, dauerte es gute vier Stunden bis die über 50 Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen konnten. Der betroffene Eigentümer unterstützte die Löscharbeiten mit einem Trecker mit Frontlader und fuhr das Brennholz heraus, damit es abgelöscht werden konnte. Neben der Feuerwehr waren die Polizei, der Rettungsdienst, der Brandschutzabschnittsleiter Nord, der Brandschutzprüfer und der Stadtbrandmeister vor Ort.

 

 

 

Verkehrsunfall zwischen Schneverdingen und Heber, 13.04.2015

Die Ortswehren Schneverdingen und Heber wurden am Vormittag gegen 10:31 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Auf der L170, zwischen Schneverdingen und Heber, im Bereich der Pietzkurve, kam ein PKW in der Doppelkurve rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen mehrere Bäume. Der Rettungsdienst konnte den Fahrer noch vor Eintreffen der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreien und mit der Erstversorgung beginnen. Die eintreffenden Einsatzkräfte sicherten dann das Fahrzeug und nahmen Betriebsstoffe auf. Für den Fahrer kam leider jede Hilfe zu spät. Neben der Feuerwehr waren noch ein Krankentransportwagen, zwei Rettungswagen mit einem Notarzt, sowie ein Rettungshubschrauber, die Polizei und die Straßenmeisterei vor Ort.

 

 

Sirenenalarm in Schneverdingen, 13.04.2015

Gegen 5:50 Uhr heulten heute in Schneverdingen die Sirenen. Ein Dauerton von etwa zehn Minuten sorgte für Verwirrung und ließen den einen oder anderen Schneverdinger hellhörig werden. Vermutlich ein technischer Defekt der Straßenbeleuchtung, die auch teilweise für die Ansteuerung der Sirenenanlage genutzt wird, war für den frühen „Weckdienst“ verantwortlich. Nachdem die Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen die Straßenbeleuchtung abgeschaltet haben wurde es in Schneverdingen nicht nur "dunkel", sondern auch wieder leise.

 

Brennt Carport, Seekamp 17, 02.04.2015

Gegen 17:01 Uhr wurde die Ortswehr Schneverdingen zu einem Carportbrand alarmiert. Bereits auf der Anfahrt wurde die Alarmstufe erhöht. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Doppelcarport mit Geräteschuppen in Vollbrand. Über der Einsatzstelle stand eine enorme hohe schwarze Rauchwolke. Ein Schuppen auf dem Nachbargrundstück wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Die Einsatzkräfte konnten nach gut einer Stunde die Einsatzstelle wieder verlassen.

 

Diverse Sturmeinsätze März 2015

Die Sturmtiefs „Mike“ und „Niklas“ hinterließen auch im Stadtgebiet Schneverdingen ihre Spuren. Zu diversen Sturmeinsätzen wurden die Ortswehren der Stadtfeuerwehr Schneverdingen alarmiert. Angefangen hatte es bereits am Sonntag den 29.03. gegen 23:17 Uhr für die Ortswehr Schneverdingen. Auf der Heber Straße versperrte ein umgestürzter Baum die Fahrbahn. An den darauffolgenden Tagen sorgten dann noch etliche umgestürzte und umzustürzen drohenden Bäume für reichlich Arbeit der Ortswehren.

 

Gebäudebrand Firma Smurfit Kappa, 10.02.2015

Zu einem Brandmeldereinlauf der Firma Smurfit Kappa, Wellpappenwerk, wurde die Ortswehr Schneverdingen gegen 06:23 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde sofort klar, dass es sich hier um keinen Fehlalarm handelt. Aus den Toren der Versandhalle war starke Rauchentwicklung zu erkennen. Ein Förderband für Pappabfälle war im Bereich der Produktion- und Versandhalle in Brand geraten. Die anwesenden Mitarbeiter der Firma haben bereits mit zahlreichen Pulverlöschen begonnen das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und die Gefahr der weiteren Ausbreitung wurden die Ortswehren Zahrensen, Heber und Ehrhorn/Wintermoor sowie die örtliche Einsatzleitung und der Abrollbehälter Atemschutz der Kreisfeuerwehr nachalarmiert. Nach knapp zwei Stunden war das Feuer gelöscht und die Einsatzkräfte konnten die Einsatzstelle wieder verlassen. Neben dem Großaufgebot der Feuerwehr waren noch die Polizei, der Rettungsdienst und der Kreisbrandmeister vor Ort.

 

 

Verkehrsunfall L170 Grauen Richtung Lünzen, 09.02.2015

Die Ortswehren Lünzen und Schneverdingen wurden heute gegen 16:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der L170 zwischen Lünzen und Grauen alarmiert. Ein PKW Fahrer war aus Richtung Grauen kommend kurz vor Lünzen rechts von der Fahrbahn abgekommen und durch einen Graben katapultiert, in dem das Fahrzeug letztendlich auch zum Stehen kam. Der Fahrer war nicht eingeklemmt und wurde bereits bei Eintreffen der Einsatzkräfte von Ersthelfern versorgt. Nach gut einer halben Stunde konnten die Einsatzkräfte die Unfallstelle verlassen.

 

 

Verkehrsunfall L171 Reinsehlen, 27.01.2015

Am heutigen Morgen kurz nach 07:00 Uhr wurde die Ortswehr Schneverdingen zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Auf der L171 Richtung Wintermoor in Höhe Reinsehlen war, vermutlich aufgrund extremer Straßenglätte, eine PKW Fahrerin links von der Fahrbahn abgekommen, eine Böschung hinauf gefahren und hat sich dann überschlagen. Das Fahrzeug blieb kopfüber im Seitenraum liegen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Fahrerin bereits von Ersthelfern aus ihrem Fahrzeug befreit und versorgt worden. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und auslaufender Kraftstoff aufgefangen. Nach etwa einer Stunde konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen. Neben der Feuerwehr waren noch die Polizei, der Rettungsdienst mit Notarzt und die untere Wasserbehörde vor Ort.

 

 

Sturmschäden, 09.01. bis 11.01.2015

Auch die Feuerwehr Schneverdingen blieb an diesem Wochenende von den Auswirkungen der beiden Sturmtiefs nicht verschont. Die Ortswehren Schneverdingen, Ehrhorn/Wintermoor, Heber, Großenwede, Insel, Langeloh und Schülern waren von Freitag bis Sonntag damit beschäftigt Bäume von Straßen, Gehwegen und einem Auto zu befreien. Auch Bäume die auf Straßen und Gebäude zu stürzen drohten mussten beseitigt werden. Bereits am Freitagnachmittag drohte eine Birke auf die Verdener Straße in Höhe des Wiesengrunds zu stürzen. Die Beseitigung der Gefahr machte es notwendig die Verdener Straße zur besten Feierabendzeit komplett zu sperren. Im Bereich Heber musste die Verbindungsstraße zwischen dem Kreisel Scharrl und dem Hof Tütsberg gesperrt werden, da ein Baum der auf die Fahrbahn zu stürzen drohte nicht beseitigt werden konnte. Zu guter Letzt wurde dann noch ein Baum auf den Gleisen zwischen Barrl und Schneverdingen beseitigt, damit auch der Erixx in den Bahnhof Schneverdingen einlaufen konnte.

Sturmschaden Höpener Weg

   
© Freiwillige Feuerwehr Schneverdingen