Gebäude der ehemaligen Endo Klinik brennt ab, 17.02.2017

109 Feuerwehrkräfte im Einsatz

(dd) Ein Gebäude auf dem Gelände der ehemaligen Endo Klinik in Ehrhorn bei Schneverdingen brannte in der Nacht von Freitag auf Samstag komplett nieder.

109 Einsatzkräfte der Feuerwehren Ehrhorn-Wintermoor, Schneverdingen, Heber, Zahrensen, Bispingen und Behringen waren mit 16 Fahrzeugen im Einsatz um die Flammen zu bekämpfen. Dabei stellte sich die Löschwasserversorgung auf dem dicht bewachsenen Gelände als sehr schwierig heraus. Die Feuerwehr verlegte daher mehrere hundert Meter Schlauchleitung zu einem Löschwasserbrunnen. Außerdem wurden weitere Wasserführende Fahrzeuge aus Bispingen und Behringen nachalarmiert.
Mit 10 Rohren und einem Wenderohr aus dem Korb der Drehleiter wurden die Flammen in dem eingeschossigen Gebäude bekämpft. Das Dach stürzte bereits nach kurzer Zeit von selbst ein. Mit einem Radlader wurde weitere Gebäudeteile eingerissen um an alle Brandnester heran zu kommen.
Erst gegen 06.30 Uhr am nächsten Morgen waren alle Feuerwehrkräfte wieder eingerückt.
Im Einsatz waren außerdem ein Rettungswagen des DRK Schneverdingen, die Polizei, Stadtbrandmeister Manfred Ehlermann, sein Stellvertreter Christian Schmalenberg, Gemeindebrandmeister Bispingen Carsten Renk und Abschnittsleiter Thomas Ruß.

Text und Bilder: Daniel Dwenger, stellv. Pressesprecher Kreisfeuerwehr Heidekreis

 

 

Ausgelöster Rauchmelder im Moorweg, 11.02.2017

Die Ortsfeuerwehren Schneverdingen und Zahrensen wurden am heutigen Morgen gegen 04:33 Uhr zu einem ausgelösten Rauchmelder in einem Mehrfamilienhaus  im Moorweg alarmiert.  Grund für das Auslösen des Rauchmelders war ein brennender Mikrowellenherd. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war dieser bereits vom Bewohner gelöscht und vor die Haustür verbracht. Nach Kontrolle des Brandherdes und Lüften der Wohnung konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle nach etwa einer halben Stunde wieder verlassen. Nicht auszudenken was der Brand ohne vorhandenen Rauchmelder für Folgen hätte haben können. Fazit, RAUCHMELDER retten LEBEN!!!

   
© Freiwillige Feuerwehr Schneverdingen