Verkehrsunfall bei Großenwede K30, 19.11.2020
 

Großenwede, Heidekreis (ssc) In den heutigen Morgenstunden gegen 06:50 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Großenwede, Schneverdingen und Lauenbrück zu einem Verkehrsunfall auf die K30 zwischen Großenwede und Fintel alarmiert. Ein mit zwei Personen besetzter PKW kam aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab, touchierte einen Baum um kam auf dem angrenzenden Acker zum Stillstand. Während der Beifahrer nicht eingeklemmt war und schnell dem Rettungsdienst übergeben werden konnte, musste der schwer verletzte Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem zerstörten Auto befreit werden. Die K30 war für die Rettungsmaßnahmen für ca. zwei Stunden voll gesperrt. Im Einsatz befanden sich neben den genannten Feuerwehren der Rettungsdienst, ein Notarzt und die Polizei.

 
Gebäudebrand in Insel, 04.08.2020
 
Insel, Heidekreis (ssc) In der vergangenen Nacht um 0:14 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Insel, Schneverdingen und Zahrensen zu einem Gebäudebrand nach Insel alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem Dachbereich eines größeren Einfamilienhauses. Es stellte sich heraus, dass die dortige Photovoltaik-Anlage in Brand geraten war.
Aufgrund der sehr anstrengenden und komplizierten Löscharbeiten musste mehr Personal an die Einsatzstelle verbracht werden. Somit wurde das Alarmstichwort auf F3-Großbrand erhöht und Stadtwehralarm ausgelöst. Hierzu unterstützen dann die Ortsfeuerwehren Großenwede, Lünzen, Wesseloh, Wintermoor, Heber und Langeloh die Löscharbeiten. Ebenfalls wurden im Einsatzverlauf die Drehleitern aus Tostedt und Soltau, sowie die Feuerwehr aus Welle alarmiert. Da viele Atemschutzgeräteträger benötigt wurden, ließ der Einsatzleiter den Fachzug Atemschutz/ Strahlenschutz alarmieren.
Das Löschen von Photovoltaik-Anlagen ist nicht alltäglich und birgt gefahren. Solche Anlagen stehen unter permanenten Strom, sodass das Ablöschen mit Wasser nur mit ausreichend Sicherheitsabstand möglich ist. Des Weiteren bilden diese eine Art Deckel auf dem Dach, der den Zugang zum Brandherd und Dach verhindert.
Nach und nach wurde das Dach, welches aus Trapezblech (Stahlblech) bestand, mit Hilfe von Rettungssägen geöffnet, sodass die Glutnester gelöscht werden konnten.
Der Einsatz zog sich noch bis in die späten
Mittagstunden. Insgesamt waren ca. 160 Feuerwehrleute im Einsatz. Dazu Rettungsdienst und Polizei.
Ebenfalls an der Einsatzstelle befanden sich der Stadtbrandmeister Manfred Ehlermann, seine Stellvertreter Gerd Bürger (Einsatzleitung) und Christian Schmalenberg, sowie der Brandsicherheitsabschnittsleiter Nord der Feuerwehr Heidekreis, Matthias Meyer.
 
 
 
 

 

 

Garagenanbau brennt in voller Ausdehnung, 01.06.2020

Schneverdingen, Heidekreis (ssc) In der Nacht zu Pfingstmontag um 02:49 Uhr wurden die Feuerwehren Schneverdingen und Zahrensen zu einem Carportbrand in Schneverdingen alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle konnte man einen hellen Feuerschein am Nachthimmel sehen. Meter hohe Flammen schlugen aus Richtung Garage hervor und drohten auf das angrenzende Wohnhaus über zu greifen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte dieses aber verhindert werden. Es stellte sich heraus, dass ein Anbau an der Garage in Brand geraten war.

Zur Brandbekämpfung wurden mehrere Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, sodass mit den Nachlöscharbeiten und der Suche nach Glutnestern, mit Hilfe der Wärmebildkamera, begonnen werden konnte. Hierzu kam auch die Rettungssäge zum Einsatz, um die Holzfassade am Garagendach zu öffnen.

Während des Einsatzes wurde das Alarmstichwort erhöht und die Freiwilligen Feuerwehren Wintermoor und Heber nachalarmiert.

Nach gut zwei Stunden war der Einsatz beendet. Insgesamt waren ca. 70 Einsatzkräfte mit 13 Fahrzeugen im Einsatz. Des Weiteren war der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und die Polizei vor Ort.

 

Schornsteinbrand, Wintermoor am 26.03.2020

Wintermoor, Heidekreis (ssc) Vergangenen Donnerstagnachmittag wurden die freiwilligen Feuerwehren Wintermoor, Schneverdingen und Zahrensen nach Wintermoor-Geversdorf zu einer unklaren Rauchentwicklung an einem Gebäude alarmiert.
An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass es sich um einen Schornsteinbrand handelt. Mit Hilfe der Drehleiter wurden zwei Einsatzkräfte unter Atemschutz an den Sims des Kamins befördert. Der erste Trupp kehrte mit Schornsteinfegergeschirr den Kamin bis keine brennbaren Reste mehr vorhanden waren. Das gekehrte Brandgut wurde im Gebäude durch den zweiten Atemschutztrupp aufgesammelt und beseitigt.
Nach gut einer Stunde war der Einsatz abgearbeitet und die Einsatzkräfte konnten wieder Ihre Standorte anlaufen.
Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren Wintermoor, Schneverdingen, Zahrensen, der Rettungsdienst, die Polizei sowie ein Schornsteinfeger.

 

Verkehrsunfall, Hemsen Richtung Wolterdingen K33, 16.02.2020

Heidekreis (ssc) Am heutigen Sonntagmorgen wurden die Feuerwehren Schneverdingen und Langeloh zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Kreisstraße 33 in Richtung Wolterdingen alarmiert. Eine 33-jährige Frau kam aufgrund einer Windböe links von der Fahrbahn ab und verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Nach dem Sie in einen Graben fuhr und sich dort drehte, kollidierte das Fahrzeugheck mit einem Baum. Glück im Unglück hatte die Verunfallte, Sie war ansprechbar und leicht verletzt. In Absprache mit dem Rettungsdienst und dem alarmierten Notarzt konnte die Frau mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät aus Ihrem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Sie wurde zur weiteren Behandlung in ein örtliches Krankenhaus verbracht.
Im Einsatz befanden sich die Feuerwehr Schneverdingen und Langeloh mit ca. 25 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst, die Polizei und ein Notarzt. Nach gut einer Stunde war der Einsatz beendet. Die K33 war während der Rettungsmaßnahmen voll gesperrt.

Quellen: Polizei Heidekreis, Feuerwehr Schneverdingen

   
© Freiwillige Feuerwehr Schneverdingen