Großbrand zerstört mehrere Gebäude
Feuerwehr kann drei Gebäude retten, 24.04.2021
 
Lünzenbrockhof, Heidekreis (stm). Ein Großbrand zerstörte am Nachmittag des 24. April auf einer Hofstelle in Lünzenbrockhof bei Schneverdingen eine Scheune, mehrere Nebengebäude und beschädigte ein Wohnhaus schwer. Die Feuerwehr konnte mit einem Großaufgebot ein Übergreifen auf ein weiteres Wohnhaus, einen Schweinestall und ein Nebengebäude gerade noch verhindern.
Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings sind 16 BewohnerInnen von dem Großfeuer betroffen. Sie wurden noch an der Einsatzstelle von Notfallseelsorgern und dem DRK betreut.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand eine Scheune im Vollbrand. Durch die enorme Hitzeentwicklung hatte das Feuer bereits auf der einen Seite auf das Dach und die Giebelseite eines Wohnhauses und auf der anderen Seite auf ein Nebengebäude übergegriffen.
Sofort wurde Großalarm ausgelöst, insgesamt waren etwa 200 Feuerwehrangehörige aus 17 Feuerwehren, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst sowie zwei Schnelleinsatzgruppen des DRK aus Schneverdingen und Wietzendorf, zwei Notfallseelsorger, die Polizei und Landwirte mit Güllefässern im Einsatz.
Zur Löschwasserversorgung wurden große Güllewagen, Tanklöschfahrzeuge des Fachzug Wassertransport 25.000 der Kreisfeuerwehr, mehrere Hydranten, der Mühlenbach und ein Teich genutzt. Mehrere Hundert Meter Schlauchleitungen wurden verlegt. Etwa 30 Trupps unter Atemschutz gingen gegen die Flammen vor, die Schnelleinsatzgruppen des DRK Schneverdingen und Wietzendorf betreuten die Betroffenen und die Einsatzkräfte.
Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Verkehrsunfall im Schneverdinger Wohngebiet, 22.04.2021

Schneverdingen, Heidekreis (ssc) Am gestrigen Donnerstag wurde die Freiwillige Feuerwehr Schneverdingen zu einem Verkehrsunfall in den Vogelbeerweg alarmiert. Gemeldet wurde eine eingeklemmte Person. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich zum Glück raus, dass die Person nicht eingeklemmt war und mit Unterstützung der Einsatzkräfte den PKW selbstständig verlassen konnte. Nach erster Rückmeldung ging es dem alleinbeteiligten Fahrer aber bis auf einen Schock soweit gut. Die Unfallursache wird noch von der Polizei ermittelt. Der Fahrer befuhr allem Anschein nach den Vogelbeerweg und kollidierte letztlich mit mehreren Hecken und Sträuchern, ehe er mit einer Hauswand kollidierte, wovon er dann in eine angrenzende Hecke geschleudert wurde. Die Feuerwehr sicherte das geschädigte Haus mit Absperrband ab und zog einen Experten eines ortsansässigen Bauunternehmens zu Rate, da nicht klar war ob Einsturzgefahr bestand. Im Einsatz befanden sich die Freiwillige Feuerwehr Schneverdingen, der Rettungsdienst und die Polizei. Der Unfallwagen wurde mit Hilfe eines Abschleppunternehmens geborgen.

 

 

 

 

Schwerer Verkehrsunfall auf L171, PKW überschlägt sich, Fahrer schwer verletzt rausgeschleudert, 18.04.2021

Reinsehlen, Schneverdingen (ssc) In der vergangenen Nacht zu Sonntag wurden die Freiwilligen Feuerwehren Schneverdingen, Insel und Welle auf die L171 Reinsehlen Richtung Wintermoor zu einem schweren Verkehrsunfall alarmiert. Aus ungeklärter Ursache kam ein 26-Jähriger mit seinem Audi in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Dabei wurde der Fahrer aus dem PKW geschleudert und schwer verletzt. Die Feuerwehren aus Schneverdingen und Insel unterstützten den Rettungsdienst bis zum Eintreffen des Notarztes bei der Versorgung des Verletzten. Anschließend wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Die Feuerwehr Welle konnte den Einsatz noch während der Anfahrt abbrechen. Da der zerstörte PKW auf der Seite lag, musste dieser noch auf seine Räder zurückgebracht werden. Die Batterie wurde abgeklemmt und die Straße gereinigt. Während des Einsatzes war die L171 für mehrere Stunden voll gesperrt. Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren Schneverdingen, Insel, Welle, der Rettungsdienst, ein Notarzt und die Polizei.

 

Einsatzreiches Wochenende, 09.04. und 10.04.2021

Einsatzreiche Tage! Waren wir bereits am Donnerstag 3x für euch im Einsatz, so sind wir gestern und heute nochmal insgesamt 4x ausgerückt. Am Freitag wurden wir gegen Mittag zu einer unklaren Rauchentwicklung in den Gustav-Bosselmann-Ring alarmiert, hier loderte ein angemeldetes Feuer, sodass wir nicht tätig werden mussten. Am späten Abend löste die Brandmeldeanlage einer örtlichen Brotfabrik aus, zum Glück handelte es sich um einen Fehlalarm. Am heutigen Nachmittag kam es bei Gartenarbeiten zu einer Leckage an einer Gasleitung (siehe Bild) . Da die Stadtwerke aber schnell vor Ort waren mussten wir hier nicht eingreifen. Kurze Zeit später in den frühen Abendstunden wurden wir nach Insel zu einer Türöffnung alarmiert. Gemeldet wurde eine Person hinter verschlossener Tür, Menschenleben in Gefahr. Noch bevor wir eintrafen konnte sich der Rettungsdienst Zugang verschaffen.

 

Heute gleich drei Einsätze, 08.04.2021

Heute waren wir gleich dreimal für euch im Einsatz! Der erste Alarm lief heute früh um 07:32 Uhr auf. Die Brandmeldeanlage eines Supermarktes löste hierbei Alarm aus. Glücklicherweise handelte es sich nur um eine Fehlfunktion. Um 08:18 Uhr der nächste Einsatz, eine Türöffnung für den Rettungsdienst. Am Nachmittag 15:50 Uhr dann der dritte Alarm. Hier haben wir den Rettungsdienst mit unserer Drehleiter bei der Rettung eines Patienten unterstützt.

 

Zwei Einsätze am Gründonnerstag, 01.04.2021

Schneverdingen, Heidekreis (ssc) Am gestrigen Gründonnerstag mussten wir gleich zwei Mal ausrücken.Als erstes wurden wir am Nachmittag zusammen mit der Freiwillige Feuerwehr Heber zu einem unklaren Feuer zum Hof Tütsberg in die Heide alarmiert. Eine ca. 30-40m³ große Feuerstelle mit Ästen und Unrat ist aus unbekannter Ursache in Brand geraten. Nach gut Eineinhalbstunden war der Einsatz für die Heberaner beendet.

Während sich die Schneverdinger noch mit zwei Fahrzeugen in Heber im Einsatz befanden, wurde die Ortswehr Schneverdingen zusammen mit der Freiwillige Feuerwehr Zahrensen zu einer unklaren Rauchentwicklung in die Bahnhofstraße in Schneverdingen alarmiert. Aus einer Spielhalle qualmte es aus dem Dach. Ein Trupp unter Atemschutz verschaffte sich Zugang zum Haus und machte sich auf die Suche nach dem vermeintlichen Brandherd. Glücklicherweise konnte die Suche schnell eingestellt werden, da sich rausstellte, dass der Rauch nur Disconebel war. In der Spielhalle wurde Einbruchsalarm ausgelöst und damit gekoppelt wurde eine verbaute Nebelmaschine in Gang gesetzt, die das komplette Haus auf Nullsicht verrauchte.

Nach gut einer Stunde rückten die Einsatzkräfte wieder ein.

 

   
© Freiwillige Feuerwehr Schneverdingen